Skip to main content

Trainingsbooster selber machen – Anleitung!

Ein Trainigsbooster ist teuer? Nur die teuren Trainingsbooster wirken? Wir beschäftigen uns schon länger mit dem Thema „Trainingsbooster selber machen“ und heute ist es endlich so weit. In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du deinen Trainingsbooster selbst mischen kannst und, worauf es sonst noch ankommt. Wir haben eine Liste aller Inhaltsstoffe, plus deren Wirkungen erstellt, damit du selbst entscheiden kannst, welche Inhaltsstoffe du in deinem Trainingsbooster mischt und welche nicht.

Wie viel Geld kannst du sparen?
Unser Booster ist aus 5 Komponenten zusammengesetzt, die du unten im Artikel der Zutatenliste entnehmen kannst. Wir gehen davon aus, dass wir alle Zutaten einzeln bei Amazon kaufen, um maximal sparen zu können. Der Preis pro Serving für unseren Booster liegt bei ca. 0,70€. Im Vergleich dazu liegt der Preis vom Profuel Tunnelblick 2.1 bei 2€ pro Portion. Hier sparst du also 1,30€ pro Portion! Auf 20 Servings, die im Tunnelblick enthalten sind macht das eine Ersparnis von ca. 26€. Natürlich muss dazu gesagt werden, dass die einmaligen Anschaffungskosten für die einzelnen Zutaten recht teuer sind. Die meisten Zutaten reichen aber für mehr als 100 Portionen, sodass unterm Strich eine Menge gespart wird.

Booster selber machen - Emotion

Der beste Booster ist der Selbstgemachte!

Variationsfreiheit

Sich seinen Booster selbst zu mischen hat sehr viele Vorteile. Wenn du dir die Zutaten einmal gekauft hast, kannst du jedesmal variieren und bist nicht an die Zusammenstellung eines Herstellers gebunden. Für unterschiedliche Trainingseinheiten kannst du dir unterschiedliche Trainingsbooster zusammenstellen. Einige Substanzen sorgen auch für eine exzellente Konzentration, sodass Sie sich auch prima zum Lernen eignen. So lässt sich ein „Lernbooster“ kreieren, der ohne ungewünschte Nebeneffekte daherkommt.

Reinheit

Ein weiterer Vorteil ist die Gewissheit, dass auch nur das drin ist, was du hinein gemischt hast. Du bleibst also verschont von ungewünschten Substanzen, die sonst von Herstellern gewöhnlicher Booster untergemischt werden könnten.

Günstiger Preis

Abgesehen von den einmaligen Anschaffungskosten der einzelnen Komponenten ist ein selbst gemischter Booster auf Dauer viel billiger als die herkömmlichen Trainingsbooster. Jeder der es sich zutraut und in der Lage ist einige Pulver zusammen zumischen, sollte dies aus unserer Sicht auch selber tun. Außer natürlich Du hast genug Geld und dir ist der Preis für herkömmliche Booster egal. Dann findest Du in unserem Trainingsbooster Test sicher einen passenden Booster.

Wie viele Inhaltsstoffe brauchst du?
Grundsätzlich lässt sich hierzu keine Zahl nennen, denn dies liegt ganz in deiner Hand. Mit unserem Guide kannst du dir die Wirkungen der einzelnen Inhaltsstoffe anschauen und selbst entscheiden, welche du benutzen möchtest und welche nicht. Eine entsprechende Verzehrempfehlung also die empfohlene Menge findest du ebenfalls zu jedem Wirkstoff.

 

Die Zutaten, um einen Booster selber zu machen:

Beta Alanin: 

Beta Alanin ist eine Säurepuffer. Die Übersäuerung des Muskels ist der Grund dafür, warum sich das Gewicht mitten im Satz aufeinmal so schwer anfühlt. Beta Alanin sorgt dafür, dass der Muskel während des Satzes nicht so schnell erschöpft und mehr Wiederholungen geschafft werden können. Die beste Form für Beta Allanin ist das CarnoSyn.
Unsere Dosierempfehlung: 3-5g
Unsere Produktempfehlung: My Protein Beta Allanin  oder  Body Attack Carnosyn

L Citrulin

L Citrulin sorgt dafür, dass Abfallprodukte, die in der Muskulatur beim Training entstehen besser abtransportiert werden können. Dadurch wird der Blutfluss erhöht, was wiederum zu einer besseren Nährstoffzufuhr in den Muskelzellen und zu einem besseren „Pump“ führt.
Unsere Dosierempfehlung: 6g
Unsere Produktempfehlung: Syglabs Nutrition L-Citrullin Malat

L Arginin

L Arginin sorgt dafür, dass im Körper Stickstoffmonoxid gebildet werden kann. Dieses sorgt wiederum für eine verbesserte Nährstofftransportation, sodass Muskelzellen bei Belastungen schneller und besser mit Nährstoffen versorgt werden können. Durch diesen Effekt entsteht für uns ein besser „Pump“
Unsere Dosierempfehlung: 2g
Unsere Produktempfehlung: L- ARGININ PULVER 100% REIN

Koffein

Koffein ist ein stimmulierender Wirkstoff und gleichzeitig eine Mehrzweckwaffe. Es sorgt einerseits für eine bessere Konzentration und beseitigt Müdigkeitserscheinungen. Auf der anderen Seite bremst es aber auch den Hunger und regt den Stofffwechsel an, sodass es prima als Diät Supplement angesehen werden kann. Eine gleichzeitige Einnahme von Taurin (1-1,5g)  steigert die Wirkung von Koffein.
Unsere Dosierempfehlung: 200-400mg
Unsere Produktempfehlung: Vitabay Koffein

L Tyrosin

L Tyrosin ist ein wichtiger Baustein bei der Hormon- und Neurotransmittersynthese. Die Einnahme von L Tyrosin kann Stresserscheinungen mindern und die allgemeine Stimmung verbessern. Es kann auch als „Blockadenlöser“ fungieren.
Unsere Dosierempfehlung: 2g
Unsere Produktempfehlung: Myprotein L-Tyrosine, 500 g

 

 

 

Booster selber machen – Worauf achten?

Booster selber machen - Pre workout kicks in

Als Tipp kann ich jedem, der sich seinen Booster selber machen möchte nur mitgeben, es langsam anzugehen. Dosiert die Mengen am Anfang nicht zu hoch. Unsere Dosierempfehlungen sind ein Richtwert, aber wenn du noch keine Erfahrungen mit Boostern gehabt hast, kannst du auch erstmal mit der Hälfte der Mengen beginnen. Vor allem bei Koffein solltet ihr darauf achten nicht zu viel zu nehmen.

 

Wie wird der Booster lecker?

An dieser Frage sind schon viele gescheitert und trinken ihren Trainingsbooster meist ohne Geschmack. Da unsere Inhaltsstoffe alle sehr rein sind, kann es sein, dass Sie bitter schmecken. Dem ein oder anderen mag der Geschmack egal sein, was wir vollkommen verstehen können, da auch bei uns die Wirkung im Vordergrund steht. Allerdings haben wir eine Möglichkeit gefunden den Geschmack erträglicher zu machen. Unsere Lösung sind die Flavdrops von MyProtein. Davon sucht ihr euch euren Liebslingsgeschmack aus [wir empfinden Apfel als angenehm] und fügt ihn dem Booster hinzu. So schmeckt unser Booster sogar besser als einige herkömmliche Booster, die leider wirklich oft schlecht schmecken.

 

Anleitung:

Profi Shaker mit Pillenfach - Perfekt geeignet!
BlenderBottle ProStak Shaker, 650ml + Pillenfach   Preis prüfen! *
Ihr messt die Gewünschte Menge aller Pulver ab und fügt Sie zusammen mit ausreichend Wasser in einen Shaker. Falls Tabletten dabei sein sollten, müsst ihr diese separat nehmen und nicht auflösen lassen. Alternativ könnt ihr die einzelnen Inhaltsstoffe natürlich auch von Anfang an zusammen mischen und in eine Dose packen und euch jedesmal eine Portion nehmen. So müsst ihr nicht jedesmal die Pulver abwiegen und habt mehr Ordnung im Schrank. Es empfiehlt sich eine Einnahme von ca. 30 Minuten vor dem Training, da Wirkstoffe wie Koffein ca. eine halbe Stunde benötigen um vollständig zu wirken.

 

Fazit: Booster selber machen

Einen Pre-Workout Booster selber machen kann jeder und spart dabei eine Menge Geld. Außerdem ist man flexibler bei der Gestaltung des Boosters. Der einzige Nachteil, der erhöhte Aufwand, ist in unseren Augen vollkommen zu vernachlässigen, da ihr die Zutaten nur einmal mit der richtigen Verteilung zusammen mischen müsst und danach genauso bequem einen Scoop nehmen könnt, wie bei einem herkömmlichen und fertigen Trainingsbooster. Schlussendlich bleibt uns nur zu sagen: Viel Spaß beim Booster selber machen!